Bitte den Fluss und auch die Ahrufer so belassen, akzeptieren wie das Wasser sich seine Wege gesucht hat, bzw. eher weiter „ausfransen“, vielfältige kleine Strukturen, Mulden, und Inseln, kleine Wasserarme, Wasserbecken schaffen. Dies ist unabdingbar für die Artenvielfalt und auch für die Menschen von größerer Wertigkeit.
Bitte nicht, wie vielfach hier an der Oberahr schon geschehen, alles schreddern (angeschwemmte Bäume aber auch Steine) und „ordentlich“ wieder gerade und somit naturferne, die Wassergeschwindigkeit erhöhende Uferstrukturen schaffen. Dies und auch die Tatsache, dass Flächen nicht wie es sinnvoll wäre ausgehoben, großflächige Mulden geschaffen werden, sondern ebenfalls schon wieder begradigt, geglättet, gefüllt werden, scheint mir völlig kontraindiziert und unsinnig.
Mein Vorschlag wäre daher: Flächen zwischen den Orten in natürliche und natürlich gestaltete Rückhaltebecken verwandeln, die weiterhin landwirtschaftlich nutzbar bleiben und für deren Vorbehalt die Besitzer einen entsprechenden Obulus erhalten.