Das Ahrtal ist von der Quelle bis zur Mündung eng miteinander verbunden. Daher sollte beim Aufbau nicht nur an den motorisierten Individualverkehr gedacht werden. Neben einem zeitnahen zukunftsorientierten Aufbau der Ahrtalbahn ist es uns als Familie sehr wichtig, dass auch an die Radwege gedacht wird!
Radwege sind nicht nur wichtig für den Tourismus. Radwege werden täglich benötigt als Schulweg, Weg zur Arbeit, für Einkaufsfahrten oder einfach für Fahrten von A nach B.
Wir als Familie sind extra in’s Ahrtal gezogen, damit es für uns als Familie möglich ist fast alle Fahrten mit dem Fahrrad zurücklegen zu können. Die flachen Bereiche der Talsohle an Ahr und auch Rhein bieten einfach für jedes Alter Möglichkeiten ganz ohne Auto klar zu kommen.
Jetzt sind nach der Flut nicht nur fast alle Brücken zerstört, sondern auch fast der gesamte Ahrtalradweg. Bitte bauen sie auch diese Infrasturktur wieder zeitnah auf und vorallem mit heutigen Fahrradwegestandards. Breite störungsfreie Radwege sind für unsere Schulkinder sehr wichtig! Kinder können nach 1,5 Jahren Corona nicht schon wieder vergessen werden, wenn ihnen jetzt die Fahrt zur Schule erschwert bis unmöglich gemacht wird.
Besonders hinweisen möchte ich auf den Bereich des Schwanenteichs in Sinzig – Bad Bodendorf. Dort war der Ahrradweg schon immer durch den Tierpark unterbrochen, weil dort eine „Fußgängerzone“ eingerichtet wurde. Es wäre für alle Touristen, Schüler und Radpendler wichtig, wenn dort eine vom Schwanenteich und Fußgängerbereich seperate Radfahrspur angelegt wird. Es kann nicht sein, dass als erstes immer Radfahrer zum Absteigen gezwungen werden. In den heutigen klimabewussten Zeit sollten vorallem Radfahrern mehr Platz eingeräumt werden. Denn wenn die Gegebenheiten stimmen, steigen bestimmt noch mehr Menschen auf das umweltfreundliche Fahrrad um.