Das Bett der Ahr wird ja theoretisch im Laufe ihres Lebens alljährlich, wenn auch nur millimetermäßig, von der Natur vertieft.
Der Aushub des Erdreiches könnte als Dammwirkung gegen Überschwemmungen gesehen werden.