In der Regionalentwicklung hat sich gezeigt, dass Strukturen, die außerhalb der Verwaltung aber in Kooperation mit derselben schneller, bedarfsorientierter und auch innovativer agieren können. Auch wenn die Vergabeverfahren für das Ahrteil in Teilen vereinfacht oder ausgesetzt werden, haben wir es in einer Landkreisstruktur in der Regel noch immer mit Verwaltungsdenken zu tun, dass nicht immer förderlich für eine bedarfsgerechte und bürgernahe Regionalentwicklung ist. Eine Regionalentwicklungsagentur wäre in meinen Augen die intelligenteste Lösung für den Wiederaufbau des Ahrtals – außerhalb harter Infrastrukturmaßnahmen.