Unser Tal erlebt leider einen massiven Wegzug älterer Bewohner:innen. Je kürzer der eigene Zeithorizont, desto weniger Mut haben die Menschen, hier ihr Zuhause oder Ihr Geschäft wieder aufzubauen,

Deshalb liegt es nun an Ihnen, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen, und den jüngeren Generationen zu vermitteln, dass unser Einsatz gewärtschätzt wird. Es sind und waren vor allem junge Menschen, die direkt nach der Katastrophe mit angepackt haben. Es werden auch junge Menschen sein, die sich dafür entschließen müssen, in Ahrweiler Fuß zu fassen.

Mein Vorschlag daher, neben den absolut notwendigen resilienten Hochwasserkonzepten, ist folgender:

Ausbau der Möglichkeiten für junge Menschen (oder junge Familien) Wohneigentum zu erwerben, oder zu bauen. Als Vorbild können hierfür Projekte wie das unglücklich gelegene Neubaugebiet in Heppingen genommen werden, jedoch müssen diese umfassender und leichter zugänglich sein. Und sie sollten Klimagerecht gebaut sein, da auch dies dem Willen eines Großteils der jungen Generationen entspricht. Eine Anbindung an das Glasfasernetz ist ebenso wichtig, um digitales Arbeiten und Lernen zu ermöglichen.

Vielen Dank, dass Sie sich meines Vorschlags angenommen haben.