Die Mobilfunkkommunikation ist während der Flut binnen kürzester Zeit restlos zusammengebrochen. Das war ein echtes Desaster und Hilfe konnte über Tage nicht gezielt gerufen werden. Das hat eindeutig Menschenleben gekostet!!! Lediglich ab und an eine SMS war mölich. Die Kommunikation mit dem Mars wäre sicher schneller gewesen… aber lustig war daran wirklich überhaupt nichts!!!!
Völlig alleingelassen zu werden in der Not war für viele Betroffene und Eingeschlossene mit das Schlimmste!!!!
Das darf sich NIE WIEDER wiederholen!!!!
Zum Vorschlag:
Obwohl die wichtigsten Standorte auf den Bergen nicht direkt betroffen waren und viele dieser Anlagen neben Kabelgebundenen Verbindungen auch über Richtfunkstrecken verfügen, war keine Kommunikation möglich.
Mögliche Gründe hierfür könnten in der Stromversorgung der Anlagen über während der Flut weggebrochener Stromnetzanschlüsse liegen. Neben dem Netzanschluss verfügen viel der Mobilfunkmasten nur über Batteriegestützte Unterbrechungslose Stromversorgungen (USV), deren Kapazität bei voller Sendekapazität vermutlich binnen weniger Minuten erschöpft ist. Dies muss unbedigt behoben werden!!! Es sollten zuverlässige, z.B. Flüssiggasbetriebene Stromerzeuger für eine Stromversorgung entlegener Standorte über mehrere Tage vorgeschrieben werden. Flüssiggas lässt sich problemlos auch bei niedrigen Temperaturen über lange Zeit lagern. Entsprechende Motoren müssen (im Gegensat zu Dieselmotoren) nicht unbedigt auf Dauer auf „Starttemperatur“ gehalten werden und sind wartungsarm und kostengünstig. Diesel muss wegen Verharzung regelmäßig getauscht werden (erhöhter Wartungsaufwand und Ausfallrisiko).
Richtfunkstrecken: Die den Mobilfunkmasten zugeordneten Richtfunkstrecken sollten Peer-to-Peer vernetzt werden (Mehrfachverbindungen), um beim Ausfall einer Anlage immer auch mindestens eine weitere Richtfunkverbindung zur Verfügung zu haben. Glasfaserkabel taugen zu diesem Zweck unter Katastrophenverhältnissen nur eher selten (insbesondere wenn sie durchs Tal geführt werden).
SMS-Benachrichtigungen sind bei einem frühzeitig ausfallenden Mobilfunknetz völliger Blödsinn!!! und verstopfen zusätzlich das Netz!!!