Nach dem Hochwasser können an geeigneten Stellen neue natürliche Flächen und Räume beibehalten werden, die auch seltenen Tierarten Lebensraum bieten und die das Ahrtal toristisch noch interessanter machen.

So hat sich z. B. im Bereich des Klosters Kalvarienberg eine sandige Steilwand am Ahrufer gebildet. Diese würde einen idealen Lebensraum für Uferschwalben bilden, die einen sandigen Steilhang als Brutgebiet benötigen. Ein solcher Lebensraum ist in Mitteleuropa mittlerweile sehr selten geworden.