Der Kreis hat oder wollte ein Radwegekonzept beauftragen. Ich habe Vorschläge gemacht, wie das Ahrtal über die Grafschaft an NRW (Meckenheim/Rheinbach) angebunden werden sollte. Diese Vorschläge wurden mit H. Juchem besprochen und sollten auch H. Gies bekannt sein.

Dieser Radweg entlang der Ahr hat sich großer Beliebtheit erfreut, war aber oft überlastet und für den Alltagsverkehr deshalb nicht brauchbar.
Zudem fehlten oft ausgewiesene Verbindungen in den Ortsteilen oder in Richtung NRW. Zum Umstieg der Mobilität auf das Fahrrad waren zudem erhebliche zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

Durch die Notwendigkeit des Wiederaufbaus der Infrastruktur sollte über ein leistungsfähiges Radwegenetz nachgedacht werden, dass sowohl den Tourismus als auch dem Alltagsverkehr/Schüler /Pendler gerecht wird..
Themen sind u.a. neben der Streckenführung, Breite der zukünftigen Radwege, Vernetzung mit dem ÖPNV und Individualverkehr,, Kreuzungsfreiheit, ausreichende Unterstell- und Abstellmöglichkeiten, Ladeinfrastruktur´, leistungsfähiges Verleihsystem für das ges. Ahrtal über Bahnhöfe und sonstige Anlaufstellen, nicht zuletzt ausgewiesene Übernachtungsbetriebe, die sich auf Radtouristen eingestellt haben.
Damit die Akzeptanz erfolgt muss auch die angesprochene Anbindung an NRW und das Rheintal sichergestellt werden.

Bei Bedarf schicke ich Ihnen das „Anbindungskonzept“ gerne zu und bin auch zur Mitarbeit in einem entsprechenden AK bereit.