Bau von querlaufenden Dämmen in den Seitentälern der Ahr zur Bildung von Regenrückhaltebecken in geeigneten Wiesenflächen, so dass bei starken Regenfällen das Wasser sofort großflächig staut und verlangsamt abfließt:
– Höhe ca 1m bis 1,5m
– je nach Gefälle alle 50-200m ein Damm mit Kanalrohren, durch die bestehenden Bäche bei Normalwasser ungehindert abfließen können, aber bei größeren Wassermengen eine Stauung entsteht
– Freihalte-Sicherung dieser Kanaleingänge durch schräge Abwehr-Gitter gegen Unrat und angeschwemmte Pflanzen
– Überläufe mit Kanal wie bei Regenrückhaltebecken
– verstärkte Überlaufrinnen auf dem Dammrücken, die einem Überlaufen bei Volllaufen standhalten, so dass die Dämme nicht brechen oder aufweichen

Geeignet z.B. Cassel und Niederheckenbach sowie zwischen Niederheckenbach und Staffel sowie zwischen Staffel und Kesseling, ggf auch zwischen Kesseling und Ahrbrück