Wenn Schulen grundlegend neu aufgebaut werden , sollte man daran denken das heute verabschiedete Gesetz , das 2026 ein Recht auf Ganztagsbetreuung vorsieht , entsprechend berücksichtigt wird . Auch sollte man überlegen inwieweit es sinnvoll ist , dass Schulen wieder Lehrschwimmbecken haben. Vielleicht auch so das Schulen aus den Nachbarorten es mitbenutzen können . Kinder können bei uns im Kreis kaum schwimmen lernen .
Zudem sollten entsprechende lüftungsanlagen in die Schulen eingebaut werden . Wer weiß was uns in Zukunft außer dem Coronavirus noch erwartet .
Die Kinder due direkt betroffen waren , haben bestimmt in den nächsten Jahren noch viel zu bewältigen . Aber auch nicht direkt betroffene Kinder . Vorher Corona und Distanz – im Moment Corona und Hochwasser . Schulen sollten mit entsprechenden Personal ausgestattet werden . In den Schulen selbst soll den Kindern auch Möglichkeit gegeben werden , Lernstoff entsprechend nachzuholen mit zusätzlichem
Angebot und das nicht nur in den Ferien. Man sollte bei den Ganztagsschulen konkret bzgl der Verpflegung mit den Gastronomen im Tal sprechen . Dadurch können sie vielleicht Verluste aus den letzten Jahren kompensieren .
Viele Schüler haben einen beschwerlichen Weg undvunzer Umständen lange Wartezeiten bis zur nächsten Fahrgelegenheit. Ein flexibles Verkehrssystem mit kleinen Bussen am Nachmittag oder Schülertaxis für die nächsten Jahre des Aufbaus wären eine Überlegung wert.
Gemeinsam touristische Highlights wie unseren Fahrradweg sollten gemeinsam geplant werden . Nicht die erste Priorität, aber für die touristische Entwicklung und für die Einwohner eine Sache , die die Heimat auch wieder Lebenswerter macht .
Ein paar Punkte die ich einbringen möchte. Wobei da noch mehr wären .
Insgesamt sollte das Motto sein „ Wir sind das Ziel .