Als alter begeisteter Ahrweilerer, mit Immobilien in der Altstadt, der nächstes Jahr in seine Heimatstadt zurückkehren will, möchte ich folgenden – vermutlich nicht einmaligen – Vorschlag machen: Die Stadtbefestigung sollte (im Mittelalter) Feinden den Zugang zur Stadt verwehren, Hochwasser eingeschlossen. Natürlich ist es nicht so einfach, nur die Tore zu schließen – aber mit den heutigen technischen Möglichkeiten dürfte es im finanziell vertretbaren Rahmen möglich sein Tore und Durchbrüche weitgehend wasserdicht zu schließen. Das Know-How ist in hochwassergefährdeten Bereichen z.B. in Hamburg abrufbar). Zugegeben nur eine Lösung für Bewohner der Innenstadt – mit möglichen Neideffekten. Aber warum nicht die historischen Gegebenheiten nutzen?