Der Verlust von Siedlungsraum und Flächen (Errosion) durch die Flutkatastrophe und die Hangrutschungen macht es erforderlich die Flächennutzung im Ahrtal und den Seitentälern neu zu Ordnen, betroffen sind hiervon alle Planungsteile des RROP. Hierbei muss auch über den Flächentausch oder aber auch den Wegfal von Nutzungen nachgedacht werden. Durch das Hochwasser freigewordene Flächen müssen einer sinnvollen Hochwassergeeigneten Nutzung zugeführt werden, die das Ahrtal auch weiterhin als Lebenswert und für den Tourismus attraktiv erhält. Bei einer solchen Planung ist es wichtig einen Balance zwischen Wohnbevölkerung, Landwirtschaft, Naturschutz, Tourismus und Gewerbe zu finden. -> Ein wichtiger Schritt währe hierbei die Erstellung eines Teilräumlichen Entwicklungskonzeptes unter Einbindung der Betroffenen Gruppen, unter Beratung durch Landesbehörden (Hochwasser, Geologie, …)