Mit einem erhöhten Aufkommen an Kinder- und Haustieranhängern für Fahrräder waren die bisherigen Fahrradwege stellenweise zu schmal, um zu überholen oder entgegen aneinander vorbei zu fahren. Besonders der neue Fahrradweg hinter Reimerzhofen Richtung Laach auf die Fahrradbrücke vor und in der Kurve, sowie der Abschnitt hinter Dernau bis Walporzheim. Der Ahr-Radweg sollte daher generell überdacht und breiter angelegt werden. Auch eine mögliche Vereinheitlichung des Fahrbahnbelages sollte in die Überlegung mit einbezogen werden.